Haus am Meer

unopiù - lettino Atlantis

Der Zauber des Meers

 

unopiu_bru_14_0510

Ich bin auf dem höchsten Punkt dieses Landes geboren. Ein wilder Fleck Erde, ein verzauberter Ort, echte Schönheit und reine Magie. Eine Barriere aus Wasser, Einkreisung der Natur, geschliffene Felsen. Meine Insel. Auf der Chaiselongue liegend berühre ich den Sand mit der Hand, den Fingern, drücke zu und grabe, bis ich den feuchten Sand spüre, ziehe die Hand zurück. Ich stehe auf und lege mich in den Sand, das Ohr am Boden und lausche dem Klang des Meeres, die Lippen am Boden, drehe mich um, betrachte den Horizont. Ich bin zurück.

unopiù - lettino Synthesisunopiu_bru_14_0336unopiu_bru_14_0021_2

Stapelbare Liege Synthesis aus Teakholz und WaProLace
Rechteckiger Couchtisch Synthesis aus Teakholz mit Griffen cm 55 x 57

unopiù - arredi EquinoxMeine Orte, meine Klänge, meine Ruhe. Die Gedanken wandern langsam in der Zeit zurück, jeder Platz dieser Landschaft ist an ein Zurückschauen gebunden, alles lässt Erinnerung wach werden, vertraute Sinneseindrücke, die wieder Gestalt annehmen. Wir bestehen aus Erinnern und erneutem Überdenken, sind Zeit und Wasser, alles verrinnt: wir sind uns nie gleich, sind das ständige Werden, das gleich einer Welle anschwillt und zunimmt. Das gibt mir Kraft, ich empfinde eine tiefe, überwältigende Harmonie, das tröstet mich.
Die Sonne geht unter, ihre laue Wärme durchströmt mich auch unter dem Sonnenschirm, ich gehe ans Ufer, die Füße, der halbe Körper, die Schultern im Wasser. Es umfängt mich, ich schmecke das Meer, halte den Atem an und verspüre die Stille. Ich merke, wie das Wasser meinen Körper umgibt, ihn in einer zarten Bewegung an sich drückt, meine Muskeln entspannen sich, und meine Unsicherheit schwindet. Ich blicke zum Himmel, tiefes Blau der Unendlichkeit, ich gehöre und bin Teil des unermesslichen Kosmos. Mein Blick senkt sich wieder, und ich tauche ins Wasser, jetzt spüre ich das Salz auf den Lippen, nehme die Tiefe des Meeres und das Wasser wahr, das meine Finger glättet. Ich tauche wieder auf und höre meinen Namen rufen, ein schwacher Ton.

 

Ich drehe mich gemächlich um und sehe langsam wieder klar, in der Ferne der Pavillon. Ich komme aus dem Wasser, blicke vor mich hin, mit angehaltenem Atem, kurzem Schritt, schwankend. Ich bin wie betäubt, Sandkörner unter den Füßen, der Fuß versinkt, ich spüre die Wärme der Sonne im Sand. Der Ruf der Erde ist atavistisch, wieder werde ich abgelenkt, und wieder zieht die umgebende Kraft mich an.

unopiù - arredi Les Arcs

Der Wind streift mein Haar, es scheint, als nehme ich den Atem der Welt wahr, den Seufzer dieser Erde, das leise Raunen meiner Plätze. Wieder höre ich meinen Namen, doch diesmal ist es fast ein Schrei. Ich fahre zusammen, kehre zur Wirklichkeit zurück, Staunen und grenzenlose Erwartung. Ich lausche den schnellen Schritten im Wasser, Spritzer auf der Haut, sehe Arme, die sich ausbreiten und mich erreichen wollen.

unopiu_bru_14_0920_226x478unopiu_bru_14_0914_226x478unopiu_bru_14_0879_226x478

Rechteckiger Couchtisch Synthesis aus Teakholz mit Griffen cm 55 x 57

unopiù - divano Eden

Rechteckiger Couchtisch Synthesis aus Teakholz mit Griffen cm 55 x 57

Ich ergreife ihre Hände, lege sie an meine Wange, und lasse sie mein Gesicht berühren, meine Tränen spüren. Ich fühle den Druck einer Umarmung, die Wärme der Berührung, atme den Duft der Haut ein und sehe ihren leuchtenden Blick. Ich lächle und bin angekommen.

unopiù - tavolo Croisette e poltrincine Camargue